Der Fahrschüler

(frei nach Johann Wolfgang von Goethe: Der Zauberlehrling)

von Peter-Paul Joopen

Vater ist, ohne zu fragen
Doch noch einmal ausgestiegen !
Darum soll sein alter Wagen
Mit mir durch die Straßen fliegen.
Habe es genau gesehen
Denn ich schaue zu seit Jahren,
Muss am Schlüssel nur kurz drehen
Und dann kann ich auch mal fahren.

Wagen ! Wagen
Diese Strecke,
Fahr zum Zwecke,
Motor grollen
Und mit kribbeln dann im Magen
Lass uns endlich vorwärts rollen.

Also komm, du alte Kiste !
Motor heule, sei nicht still;
Lenke dich nun auf der Piste
Jetzt fährst du, wie ich es will !
Doch da vorne an der Ecke
Höre Auto bleibst du stehen,
Denn da ist die große Hecke
Hab' sie vorher nicht gesehen !

Stehe ! stehe !
Schnell noch beten
Kupplung treten
Runter schalten ! -
Ach ich merk es ! Wehe ! Wehe !
Bekomm' den Wagen nicht zum Halten.

Und er fährt ! Flink und flinker
Und ich werd' im Sitz ganz klein.
Dann setz' ich noch schnell den Blinker
Lieber Vater ! hör mich schreien ! -
Ach, da kommt er angerannt !
Vater du, die Not war groß !
Das Auto, du hast es erkannt,
werd' ich einfach nicht mehr los.

An die Seite,
Auto still !
Weil ich es will
Es darf nicht sein
Dass du einfach fährst ins Weite
und hast keinen Führerschein !


Die Freundschaft
Streber
Herr Krause
Autokönig



Homepage